Aktuelles — Statistik

Auszüge aus der Sta­tis­tik 2019

All­ge­meine Sozial­ber­atung
247 Per­so­n­en sucht­en die All­ge­meine Sozial­ber­atung auf. 152 Per­so­n­en erhiel­ten Unter­stützung auf­grund von Krankheit oder Behin­derung, 179 Per­so­n­en bei finanziellen Schwierigkeit­en, 121 Per­so­n­en bei Behör­de­nan­gele­gen­heit­en, 103 Per­so­n­en bei per­sön­lichen Prob­le­men.


Ambu­lant Betreutes Wohnen
Im Ambu­lant Betreuten Wohnen leben fünf Jugendliche und junge Volljährige mit beson­derem Hil­febe­darf.


Ambu­lante Sozialpäd­a­gogis­che Jugend­hil­fe
78 Jugendliche unter­zo­gen sich nach richter­lich­er Weisung ein­er Einzel­be­treu­ung. 28 Jugendliche nah­men an sozialen Train­ingskursen über sechs Monate teil. 125 Teil­nehmer haben im Rah­men von päd­a­gogisch begleit­eten Arbeit­saufla­gen ins­ge­samt 4.1038 Arbeitsstun­den abgeleis­tet. 39 Jugendliche nah­men an Verkehrserziehungskursen teil.


Betriebliche Sozial­ber­atung
83 Arbeitnehmer*innen der 8 Part­nerun­ternehmen wur­den im Rah­men der betrieblichen Sozial­ber­atung berat­en bzw. an geeignete Fach­di­en­ste ver­mit­telt.


Flame (Flex­i­ble Ambu­lante Erziehung­shil­fe)
19 Erziehungs­bei­s­tand­schaften für Kinder / Jugendliche, Fam­i­lien­hil­fe für 12 Fam­i­lien und 1 Inten­sive Sozialpäd­a­gogis­che Einzel­be­treu­ung für junge Volljährige wur­den durchge­führt.


Kon­flik­tschlich­tung Ems­land
In 133 Strafver­fahren wurde ein Täter-Opfer-Aus­gle­ich durchge­führt. 52% der Fälle kon­nten erfol­gre­ich abgeschlossen wer­den. Vere­in­barun­gen bzgl. Schmerzens­geld oder Schadenser­satz wur­den in Höhe von 18.930€ geschlossen.


Migra­tions- und Flüchtlingsar­beit
1.763 Migranten wur­den in der Stadt betreut. Im südlichen Land­kreis Ems­land wur­den 760 Migranten berat­en.


Präven­tion­spro­jekt “Jugend, Geld und Kon­sum”
Es wur­den 785 Schüler*innen in 27 Schulk­lassen im Rah­men der Kröten­werk­statt unter­richtet.


Rechtliche Betreu­un­gen
294 rechtliche Betreu­un­gen wur­den von den haupt­beru­flichen und 101 Betreu­un­gen von 92 ehre­namtlichen Betreuern geführt. In 75 Fällen wur­den Mitarbeiter*innen als Ver­fahren­spfleger bestellt.
Es wur­den 11 Infor­ma­tionsver­anstal­tun­gen durchge­führt (Quer­schnit­tauf­gaben).


Schuld­ner- und Insol­venzber­atung
526 Rat­suchende kamen in die Schuld­ner­ber­atung. 81 Insol­ven­zver­fahren wur­den ein­geleit­et. 93 Bescheini­gun­gen für ein pfän­dungs­freies Kon­to wur­den aus­gestellt. Die Höhe der Gesamtver­schul­dung belief sich auf 20 Mil­lio­nen €.


Straf­fäl­li­gen­hil­fe
377 Per­so­n­en nutzten die Ange­bote der Anlauf­stelle. Durch die überwachte Zahlung von Geld­strafen wur­den 1.576 Haft­tage einges­part. Es kon­nten 23 Per­so­n­en in den Wohn­grup­pen aufgenom­men wer­den. Das Ange­bot der Schuld­ner­ber­atung der Anlauf­stelle nutzten 138 Per­so­n­en.


Tage­saufen­thalt
386 unter­schiedliche Per­so­n­en sucht­en den Tage­saufen­thalt auf. 34 Per­so­n­en wer­den im Schnitt täglich beköstigt. 80 Besucher*innen nah­men an der Wei­h­nachts­feier am Heili­gen Abend teil.


Täter­ber­atung Häus­liche Gewalt
Die Beratungsstelle ist Teil der Inter­ven­tions­kette gegen Häus­liche Gewalt und leis­tet mit der Täter­ber­atung einen wichti­gen Beitrag zum Opfer­schutz. Es kam zu 303 Mel­dun­gen über den proak­tiv­en Ansatz, 17 Täter haben sich direkt gemeldet und 10 gewal­tausübende Män­ner nah­men am offe­nen Train­ingskurs teil


Über­nach­tungsstelle
193 obdachlose Per­so­n­en ver­bracht­en 1.027 Nächte in der Über­nach­tungsstelle.


Woh­nungslosen­hil­fe
208 Men­schen ohne Wohn­sitz wur­den berat­en. 28 Woh­nungslose kon­nten „von der Straße geholt” und sesshaft gemacht wer­den.